Gummibaum durch Stecklinge vermehren

Werbung

Mein 2 m hoher Gummibaum im Wohnzimmer hat dieses Jahr unglaublich viele Seitentriebe bekommen und ist dadurch sehr ausladend geworden.  Aus diesem Grund versuchte ich das erste Mal eine Stecklingsvermehrung mit zwei der Seitentriebe. Mit Erfolg.

Stecklinge schneiden

Ich schnitt die ausgewählten Stecklinge mit einem scharfen, sauberen Messer ab und reinigte die Schnittstelle an der Mutterpflanze sowie am Steckling. Das herauslaufende „Blut“ tupfte ich mit einem Taschentuch regelmäßig ab und lies die Schnittstelle danach noch einige Stunden trocknen. Die Stecklinge kamen am nächsten Tag in eine mit Wasser gefüllte Tasse an unser Südfenster.

Gummibaum Steckling mit Wurzeln

Gummibaum Steckling mit Wurzeln

Bewurzlung braucht Zeit

Schon leicht verholzte Stecklinge brauchen wirklich sehr viel Zeit zur Bewurzlung. Ich glaube, bei mir hat es bis zu den ersten Wurzeln etwa 1-2 Monate gedauert. Junge Stecklinge ohne Verholzungen düften allerdings deutlich schneller bewurzeln.

Übrigens: Das Wasser in der Bewurzlungstasse muss immer regelmäßig aufgefüllt werden.

Eingepflanzter Gummibaum Steckling

Eingepflanzter Gummibaum Steckling

Stecklinge einpflanzen

Nachdem die Wurzeln etwa 2-3 cm lang waren, topfte ich meine zwei Pflänzchen in frische Erde ein. Die ersten Wurzeln sind äußerst zerbrechlich, d.h. beim Einpflanzen wird sehr viel Gefühl und vorallem Geduld benötigt. Das Gefäß vorsichtig mit Erde auffüllen und nur leicht andrücken.

Nach dem Einpflanzen das Substrat immer schön feucht aber nicht nass halten, dies beschleunigt das Wurzelwachstum.

Gummibaum Steckling angewachsen

Gummibaum Steckling angewachsen

Nach wenigen Tagen bekam einer der Stecklinge bereits neue Blätter und fing langsam an zu wachsen. Kleine Stecklinge sollten auf jeden Fall regelmäßig nach Schädlingen wie Thripse oder Spinnmilben untersucht werden. Sie sind noch recht schwach und somit sehr anfällig.

Fragen und Kommentare sind immer erwünscht.

Dieser Artikel wurde von mir am 25.04.2016 überarbeitet.

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 07. November 2007 um 18:39 Uhr veröffentlicht.

12 Kommentare »»

  1. 1. – frau-doktor

    Kommentar vom 24. November 2007 um 08:29

    auch sehr reizvoll ist es, ficus mit samen zu vermehren, die keimen teilweise sehr schnell. auch aus speisefeigen lassen sich pflanzen anziehen, meine sind nach 6 wochen bereits 5 cm hoch.

  2. 2. – Mario

    Kommentar vom 11. Januar 2009 um 05:59

    Ich hätte gerne gewusst, warum mein Gummibaum ( nur auf den neu gebildeten Blättern ) weiße Pünktchen an den Blättern aufweißt ?
    Auch hätte ich gerne gewusst, ob man 2 Arten des Gummibaumes veredeln kann ?

  3. 3. – Maja

    Kommentar vom 11. Januar 2009 um 11:11

    Hallo Mario,

    kannst du mir bitte davon ein Foto online stellen oder per eMail schicken? Punkte auf den Blättern können unterschiedliche Ursachen haben, weshalb ein Bild zur eindeutigen Diagnose sehr hilfreich wäre. 🙂

    Bzgl. der Veredelung eines Gummibaumes: Da habe ich bis jetzt noch keine Erfahrung damit.

    Liebe Grüße,
    Maja

  4. 4. – Kerstin

    Kommentar vom 28. Juni 2009 um 15:13

    Der gute alte Gummibaum …
    habe ein relativ großes Exemplar, welches im Sommer im Garten wohnt (wir kennen uns so ca. 15 Jahre – kann auch länger sein). Kann ich jetzt einfach oben die Triebe abschneiden und mit viel Geduld darauf warten daß sie anwurzeln ? Habe mal gehört, daß es auch die Methode des „Abmoß(ss?)ens“ gibt, aber leider keine Erfahrung damit.
    Danke für Deine Hilfe
    Liebe Grüße
    Kerstin

  5. 5. – Maja

    Kommentar vom 16. Juli 2009 um 11:29

    Hallo Kerstin,
    ich schneide regelmäßig die Jungtriebe, welche ungünstig gewachsen sind, bei meinem Gummibaum ab. Ich stelle sie dann einfach ins Wasser und an einen sonnigen Standort und nach einigen Monaten haben sie kräftige Wurzeln. 🙂
    Liebe Grüße,
    Maja

  6. 6. – Friderike

    Kommentar vom 19. Juli 2009 um 21:04

    Hallo Kerstin,
    ich habe auch so ein altes Prachtexemplar, es ist schon wieder die Tochter, Tochter Pflanze von der anfänglichen Mutter. Wenn mein Gummibaum zu groß wird und sehr viele Seitentriebe hat, schneide
    ich die Triebe (sind schon ziemlich lang, ca 50cm) einfach ab und stecke sie, so wie sie sind in einen Topf mit frischer Blumenerde. Die Erde schön feucht halten, ruck zuck hat der Steckling Wurzeln gebildet. Ich habe schon unendlich viele angewurzelte Stecklinge verschenkt.
    Freue mich immer, wenn sie in gute Hände kommen :-))!
    Liebe Grüße,
    Friderike
    PS. Am besten vermehrt man die Pflanze im Frühjahr.

  7. 7. – Maja

    Kommentar vom 12. August 2009 um 09:22

    Hallo Friderike,
    ja so kann man es auch machen. Ich persönlich mag die Wasserbewurzlung immer lieber. 😉
    Liebe Grüße,
    Maja

  8. 8. – Micha

    Kommentar vom 27. August 2010 um 15:50

    Ich habe vor etwa 2 Wochen einen ca 10 cm Steckling von meinem Gummibaum geschnitten,bissl antrocknen lassen, und ihn in ein Glas mit Wasser und minimal Rhizophon zur Bewurzelung ans Fenster (Westen) gestellt. Leider war die Mutter des Ablegers ein bisschen angeschlagen, weshalb die 3 Blätter am Steckling auch schon nicht mehr die fittesten sind. Allerdings habe ich schon jetzt, nach 2 Wochen, 6 recht kräftige, knapp 0,5cm lange Wurzeln. Ich hätte echt nicht gedacht das es so schnell geht, denke das liegt zum Teil am Rhizophon, zum Teil daran das der Ableger noch nicht großartig verholzt ist. Ich pflanze ihn in einer, spätestens zwei Wochen ein, finde es wesentlich einfacher wenn die Wurzeln noch nicht so lang sind. Auf jeden Fall hab ich mir die Methode mit der Bewurzelung im Wasserglas hier angeschaut, habs mal ausprobiert und finds mittlerweile eigentlich besser als die Bewurzelung in Erde. Mich hatte die Methode bisher eher immer abgeschreckt, ich dachte der Steckling schimmelt da mal schnell im Glas, glaub aber mittlerweile das Schimmelgefahr fast nicht gegeben ist wenn man das Wasser hin und wieder wechselt. Danke für die Tipps, bin mal gespannt wie er sich entwickelt, im Moment bin ich zufrieden und glaube egntl nicht das er mir noch eingeht 🙂

    Grüße
    Micha

  9. 9. – Maja

    Kommentar vom 27. August 2010 um 21:25

    Hallo Micha,
    danke für die erfreulichen News. 🙂 Mit Rhizophon habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt. Ich tue gern 2-3 Zyperngras-Ableger mit in die Tasse, welche sehr schnell Wurzeln treiben und den eigentlichen Steckling schneller zum Bewurzeln „annimieren“. Es freut mich, dass ich dir helfen konnte.
    Liebe Grüße,
    Maja

  10. 10. – Gilbert

    Kommentar vom 14. November 2013 um 11:35

    Hallo Maja,

    Ich habe auf Mallorca vom Fincabesitzer 2 kleine
    Gummibaumblätter vom im Garten stehenden Gummibaum bekommen.,nach 3 Tagen in der Heimat angekommen habe ich den Zweig in die Anzuchterde gesteckt und gut gegossen.heute nach einem Jahr hat mein Gummibaum 15 Blätter

    Viele Grüße

    Gilbert

  11. 11. – Uwe

    Kommentar vom 14. Februar 2016 um 13:01

    Hallo ihr lieben, mein Gummibaum nahm Ausmaße an die nicht den Raummaßen entsprachen so habe ich kurzer Hand im wahrsten Sinne kurzen Prozess gemacht. Einige Seitentriebe abgeschnitten und die Spitze einen Meter gekürzt.
    So nun zum eigentlichen, ich habe die Seitentriebe
    und die Spitze in jeweils einen Topf mit feiner Gartenerde gesteckt und seit zwei drei Jahren konnte ich regen Zuwachs verbuchen so das ich einige verschenken konnte.

    Euch allen eine Gesunde Zeit

    Uwe aus Bünde

  12. 12. – Maja

    Kommentar vom 16. Februar 2016 um 20:45

    Hallo Uwe,
    da ich hier keine Adressen freigeben möchte, bitte ich dich die Stecklinge entweder über eBay-Kleinanzeigen oder über verschiedene Pflanzentauschgruppen bei Facebook zu verschenken.
    Viele Grüße,
    Maja

Einen Kommentar hinterlassen

Wir wünschen keine Verlinkung zur Suchmaschinenoptimierung - liebe SEOs verschwindet einfach