Gewächshaus, Anzuchtbox: Leicht & billig selbst gemacht

Werbung

Eigentlich wollte ich mir schon immer mal eine Aussaatbox oder Keimbox kaufen, aber irgendwie kam ich nie dazu. Nun war die Zeit der Aussaat wieder einmal da und ich musste improvisieren. Die Idee dazu gab mir natürlich das Green24-Forum. 🙂

Ich nehme einige Frühstücks- sowie Tupperdosen und lege dort meine Keimlinge hinein. Einige Samen sind schon in Gefäßen mit Erde, andere Samen liegen noch auf feuchtem Zellstoffpapier und sollten bald keimen.

Keimbox für Samen
Keimbox für Samen

Die Box stelle ich auf die warme Heizung. Zur Kontrolle liegt ein Thermometer darin, welches immer eine Temperatur von 23-27 Grad anzeigt. Der Deckel muss dicht verschlossen werden, damit die Wärme und Feuchtigkeit in der Box bleibt.

Keimbox für Samen
Keimbox für Samen

Seit einem Tag sind meine Keimlinge in dieser Box und es zeigen sich auf jeden Fall bessere Erfolge als ohne diese kontant bleibende Wärme. Drei Pflänzchen schauen schon aus der Erde und 6 weitere Samen sind gekeimt. Bei so einem Tempo macht die Aussaat auf jeden Fall Spaß. 🙂

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 07. Februar 2008 um 13:35 Uhr veröffentlicht.

Ein Kommentar

  1. 1. – Rocco

    Kommentar vom 24. Februar 2013 um 19:55

    Noch besser wär die Dose rumzudrehen. Der Deckel ist dann die Gießschale und der durchsichtige Teil liegt obenauf. Dadurch kommt Mehr Licht an die Keimlinge. Noch billiger sind Salatdosen. Über einzelne Töpfe stülpt man einfach durchsichtige Plastikbierbecher. Das verringert das Ansteckungsrisiko falls mal ein Saatansatz nicht steril genug war.

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.