Zwei von drei Bienenvölkern haben überlebt

Werbung

Zwei von drei Bienenvölker haben den Winter bis jetzt überlebt. Die warmen sonnigen Tage vorige Woche, veranlassten sie die ersten frischen Pollen zu sammeln.

12er Dadant Beuten
12er Dadant Beuten
Erster Bienenflug im März 2015
Erster Bienenflug im März 2015
Werbung

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 14. März 2015 um 11:37 Uhr veröffentlicht.

2 Kommentare »»

  1. 1. – Alexandra

    Kommentar vom 15. Januar 2016 um 14:28

    Hi!
    kennst du die flow-hives? wehwehweh.honeyflow.com . Ich wäre superinteressiert von einer Imkerin zu hören wie dies eingeschätzt wird. Für mich klingen diese Hives wie eine Supererfindung 🙂
    danke für deine Meinung 🙂
    gruß Alexandra

  2. 2. – Olli

    Kommentar vom 15. Januar 2016 um 14:50

    Ich bin zwar nicht die Maja aber ich sehe da mehrere Probleme.
    Wenn man z.B. Raps nimmt, welchen man hier in Deutschland auf jeden Fall in die Völker bekommt, hat man eine Tracht die sehr sehr schnell fest wird. Irgendwann ist das ganze Ding vollgesaut und wahrscheinlich kompliziert zu reinigen. Die Bienen machen das auch ungern weil kristallisierter Honig nicht zu ihren Lieblingsspeisen gehört denn da brauchen sie Wasser um ihn wieder zu verflüssigen.

    Zweitens – wenn die Tracht unreif ist dann könnte damit auch alles kompliziert werden. Ein zu hoher Wassergehalt führt schnell zum gären des Honigs. Das ist mit der jetzigen Methode schon manchmal ein Problem.

    Drittens – das Abfüllen sieht zwar auf den Bildern nett aus aber wie lange will man warten bis der Eimer voll ist? In dem Moment geht dann auch gleich die Räuberei los? Was ist mit Wasser das aus der Luft in den Honig übergeht? Wenn man zähe Trachten wie Heide hat läuft sowieso nichts … da geht sogar in der Schleuder nur was mit nem Stipper raus.

    Ganz ehrlich – ich halte das ganze für nicht mehr als viel viel Marketing und schöne romantische Bilder. Praktisch hat sich in der Imkerei von den Handgriffen her in den letzten 100 Jahren nichts verändert. Die letzte große Innovation war eine Schleuder. Wenn jetzt einer daher kommt und die Revolution ankündigt dann kann man das zwar gern kaufen aber man bezahlt wahrscheinlich einiges an Geld um die Feststellung machen zu dürfen das es so, wie man es normalerweise macht, das einfachste, schnellste und sicherste ist. Das bedeutet – normale Wachsplatten -> Honigwaben -> verdeckeln lassen -> ernten -> entdeckeln -> in die Schleuder -> in den Honigeimer laufen lassen. Das ist anstrengend und klebrig und das wird es auch noch nach meinem Dafürhalten ne Weile bleiben.

Einen Kommentar hinterlassen

Wir wünschen keine Verlinkung zur Suchmaschinenoptimierung - liebe SEOs verschwindet einfach