Bienentränke selbstgebaut

Werbung

Dieses Jahr dürfen die Bienen nicht mehr an ihrer gewohnte Wasserstelle tanken. Diese Stelle muss leider umgesiedelt werden, weil sie dem Gartenbesitzer stört. Nach ewigen Überlegungen wie man am besten eine Bienentränke baut, entschied ich mich für eine einfachste Variante.

Bienentränke mit Steinen

Ich kaufte mir einen Blumenkübel ohne vorgstanzte Ablauflöcher und holte mir einige Steine in verschiedenen Größen. Nachdem der perfekte und nicht störende Ort gefunden war, baute ich die Steine schön schräg in den Kübel und errichtete noch einen Mittelsteg, sodass die Bienen genügend Möglichkeiten zum Landen hätten, egal wie niedrig das Wasser im Kübel ist.

Bienentränke zum Einsatz bereit

Das Ganze wurde dann mit Wasser aus dem Gartentank gefüllt und mit 0,3% Salz verstehen. In diversen Imkerforen habe ich gelesen, dass ein wenig Salz anlockend sein soll. Ich teste es aus und werde berichten sobald unsere Bienentränke angenommen wurde. 😉

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 23. April 2010 um 15:59 Uhr veröffentlicht.

4 Kommentare

  1. 1. – Bernd

    Kommentar vom 23. November 2010 um 21:23

    Grüß Gott Maja,
    Du schreibst, dass Du Salz ins Wasser gegeben hast. Da der Eintrag schon vom 23.04.2010 ist möchte ich nachfragen ob Du schon etwas dazu sage kannst.

    Gruß aus Baden
    Bernd

    P.S. Ich habe einen workshop an der Imkerei Fischermühle besucht an dem auch Erhard Klein teilgenommen hat. Über seine site bienenkiste.de habe ich zu Dir gefunden.

  2. 2. – Maja

    Kommentar vom 23. November 2010 um 22:22

    Hallo Bernd,
    unsere Bienen hatten dummerweise keinerlei Interesse an der Bienentränke. Die Teiche der Nachbargärten waren wohl interessanter. 😉
    Liebe Grüße,
    Maja

  3. 3. Olli

    Kommentar vom 23. November 2010 um 23:12

    Aber nächstes Jahr wirds erneut versucht!! 🙂

  4. 4. – Bernd

    Kommentar vom 24. November 2010 um 21:45

    Danke
    Vielleicht im nächsten Jahr.
    Alles Gute

    Bernd

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.