Ananas-Pflanze vermehren mit Schopf-Stecklingen

Werbung

Durch das Green24-Forum bin ich auf die Idee gekommen einmal eine Ananas zu bewurzeln und in meine Pflanzen-Sammlung aufzunehmen. Im Spätsommer kauften wir uns natürlich auch oft diese leckere Frucht, somit waren eine ganze Menge Versuche möglich. 😉

» Ananas-Pflanze bewurzeln

Ich schnitt den Ananasschopf vor der Frucht ab, reinige die Schnittstelle mit Wasser und zog über der Schnittstelle etwa 1-2 cm die Blätter ab, damit der Schopf im Wasserglas einen besseren Halt bekommt. Der Steckling kam in ein Glas mit Wasser und an einen halbschattigen Standort.

Ananas-Steckling mit Wurzeln
Ananas-Steckling mit Wurzeln

Das Wasser darf nur knapp die Schnittstelle berühren, ansonsten fault der Ananasschopf sehr schnell weg. Bei meinen Bewurzlungsversuchen war dies der Hauptgrund der Misserfolge.

Ananas-Pflanze im Wasserglas bewurzeln
Ananas-Pflanze im Wasserglas bewurzeln

Die Entwicklung der Wurzeln benötigt unterschiedlich lange. Einige Pflanzen zeigen die ersten Wurzeln nach 3-4 Wochen andere nach 2-3 Monaten. Das Wasser im Glas muss natürlich regelmäßig bis zur Schnittstelle aufgefüllt werden.

Ananas-Steckling im Wasserglas
Ananas-Steckling im Wasserglas

Um das Eintrocknen der Blattspitzen zu vermeiden, kann man über den Schopf eine Plastiktüte stülpen. Nach dem Bewurzeln muss er Steckling ganz vorsichtig in normale Blumenerde eingepflanzt werden, da die Wurzeln äußerst zerbrechlich sind. Den Topf vorsichtig mit Erde füllen und nur leicht andrücken.

» Standort & Pflege der Ananas-Pflanze

Ich habe meine Ananas-Pflanzen am Südfenster stehen und gieße sie etwa 2-3x im Monat mit Regenwasser. Wichtig ist auch hier immer eine leicht feuchte Erde. Bis jetzt (etwa 3 Monate nach der Bewurzlung) zeigt noch keine meiner Ananas-Pflanzen ein Wachstum. Es heißt also abwarten… 🙂

Ananas-Pflanze eingetopft
Ananas-Pflanze eingetopft

Eine tolle ausführliche Anleitung mit hilfreichen Bildern zum Bewurzeln von Ananasschöpfen stellt das Grüne Netzwerk zur Verfügung.

Fragen und Kommentare sind immer erwünscht.

Dieser Artikel wurde von mir am 29.04.2016 überarbeitet.

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 10. November 2007 um 02:52 Uhr veröffentlicht.

30 Kommentare

  1. 1. – Susan

    Kommentar vom 07. Januar 2008 um 22:06

    Ich habe neulich bei meiner Oma gesehen, dass man auch Mango- und Avocadokerne einpflanzen und daraus eine Pflanze entstehen kann. Ich bin gespannt ob das Erfolg hat und werde es bestimmt auch einmal probieren. 🙂
    Meine bisherigen Versuche mit Ananaspflanzen habe ich weg geworfen – ich hatte immer vergessen das Wasser nachzufüllen. 🙁

  2. 2. – Bernhard Knorr

    Kommentar vom 05. September 2008 um 12:12

    Zu Ananas
    Da haben Sie glück gehabt. Wasser sollte nicht das elixier der Wahl bei Ananas sein . Es setzt zu leicht Fäulnis, als Schadpilzbefall ein weil die Früchte ja nicht gerage in einem gartenbaulich vorteilhaftem Milieu gelagert wurden. Besser ist es, den cvöllig gesunden Schopf nahe genug oder besser mit einem Teil des Kernes der Frucht abzutrennen. Nicht zuwenige der unteren Blätter entfernen, daß der Stamm sichtbar wird. Die Schnittfläche sofort mit Aktivkohlepuler gründlich anstäuben. Danach mindestens 3 Tage an einem Schattenplatz liegend antrocknen lassen. Ist sie rundum trockenen und nicht angewelkt, wird sie in ein gut durchlässiges Vermehrungssubstrat ( Kakteenerde ist gut) eingetopft. Bis zur Bewurzlung sollte zaghaft gegossen werden.
    Tip für Susan
    Man kann sämtliche tropische Früchte aussäen, vorausgesetzt die Samen sind ausgereift und gesund. Bei starkwachsenden Pflanzen meist solchen die baumartig wachsen oder Lianen bilden, ist es ratsam sofort nach den 2ten bis 4ten Blatt/Stammknospe pinziert, entspitzt wird. das setzt man solange fort bis die Pflanze schön buschig ist. dann hat man immer Freude daran. Man sollte immer daran denken, daß es sich fast immer um tropische Pflanzen handelt. Im Freien oder gar in voller Sonne haben sie nichts verloren. Wenn schon draußen dann halbschattig windgeschützt und Schutz vor kalten (unter 15°C) Nächten. Nun, viel Freude
    Bernhard

  3. 3. – Maja

    Kommentar vom 05. September 2008 um 12:31

    Hallo Bernhard,
    vielen lieben Dank für deine Tipps. Ich kannte bis jetzt nur die Variante mit dem Wasser und dass diese nicht optimal ist, habe ich leider auch schon mitbekommen. Von über 10 Versuchen haben nur 2 geklappt, aber die wachsen mittlerweile so gut, dass ich garkeinen Platz mehr für neue Versuche habe. 🙂
    Liebe Grüße,
    Maja

  4. 4. – Benutzer

    Kommentar vom 15. September 2008 um 13:57

    Was für Erde kann man den für die Ananaspflanze verwenden?

  5. 5. – Maja

    Kommentar vom 15. September 2008 um 16:34

    Hallo,
    ich habe normale Blumenerde genommen und sie mit Sand und Kies etwas wasserdurchlässiger gemacht. Damit bekam ich bis jetzt noch keine Probleme.
    Liebe Grüße,
    Maja

  6. 6. – Benutzer

    Kommentar vom 18. September 2008 um 19:38

    Hallo Maja
    danke für dein Tipp! Das erste Blatt ist gekommen! Aber
    wann weiss ich das ich langsam mehr bewässern soll?
    Ich habe gelesen das am anfang immer ganz sparsamm
    bewässern muss.
    schöne Grüsse

  7. 7. Maja

    Kommentar vom 18. September 2008 um 22:46

    Hallo,
    ich bewässere meine Ananas nur selten, also etwa 1x aller 2 Wochen. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass sie nicht zu feucht gehalten werden dürfen.
    Liebe Grüße,
    Maja

  8. 8. – Benutzer

    Kommentar vom 19. September 2008 um 19:19

    hallo maja
    geht das auch mit einem wasserzersteuber?
    ich habe zwei ananaspflanzen doch die kleinere wird braun also die
    blätter und die wurzeln kommen nicht. sie hat nur die braunen wurzeln die hatte
    sie schon als ich sie gekauft habe.
    schöne grüsse

    PS: ich bin 13 jahre alt und ich liebe Pflanzen! habe noch einen 2meter grossen Avocadobaum.

  9. 9. – Maja

    Kommentar vom 20. September 2008 um 10:00

    Hallo,
    ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau was du meinst. Haben deine Ananas-Pflanzen denn schon Wurzeln? Wenn ja musst du sie auch ab und zu gießen. Nebenbei kannst du sie auch gern noch etwas besprühen, das mögen die meisten Pflanzen.
    Liebe Grüße,
    Maja

  10. 10. – Benutzer

    Kommentar vom 26. September 2008 um 22:15

    hallo maja
    ich habe noch eine frage die wäre.
    was für dünger kann ich der ananas geben?
    Dünger für kakteen oder für zimmerpflanzen?
    danke
    schöne grüsse

  11. 11. – Maja

    Kommentar vom 26. September 2008 um 23:10

    Hallöchen,
    ich nehme nur 0815 Zimmerpflanzendünger. 🙂
    Liebe Grüße,
    Maja

  12. 12. – Benutzer

    Kommentar vom 28. September 2008 um 19:38

    hollo maja
    danke viel mal für die hilfe:-)
    schöne grüsse

  13. 13. – Benutzer

    Kommentar vom 06. Dezember 2008 um 13:24

    Hallo Maya
    meine ananas ist sehr gewachsen doch in der mitte verfault das zentrum der rosette.
    die ananaspflanze hat schon grosse wurzeln. ich habe das verfaulte entfernt doch
    ich bin nicht sicher ob die pflanze eingeht.
    die anderen Blätter sin schön grün.
    was kann ich tun?
    schöne grüsse

  14. 14. – Maja

    Kommentar vom 06. Dezember 2008 um 15:01

    Hallo,
    ohoh Fäule ist bei Ananas garnicht gut. Hällst du sie zu feucht? Wie oft gießt du sie? Wenn das Zentrum fault, düfte es für deine Ananas zu spät sein, denn dann ist die Fäule schon weit in der Pflanze fortgeschritten.
    Liebe Grüße,
    Maja

  15. 15. – Benutzer

    Kommentar vom 07. Dezember 2008 um 14:08

    hallo maja
    ich habe das faule heraus geschniten und die blätter am rand der pflanze sind ganz gesund.
    könnte sie dann theoretisch weiter wachsen? wann nicht dann kaufe ich halt eine neue
    ananaspflanze.
    schöne grüsse

  16. 16. – Maja

    Kommentar vom 07. Dezember 2008 um 14:09

    Hallo,
    also die Pflanze könnte einen Ableger bilden und dadurch weiter wachsen. Mal schauen was sie machen wird. 🙂 Sie mag es übrigens sehr sonnig, was das Wachstum fördert.
    Liebe Grüße,
    Maja

  17. 17. – Benutzer

    Kommentar vom 09. Dezember 2008 um 20:43

    hallo maja
    die pflanze hat ins gras gebisen. du hatest recht sie ist faul und hat unheimlich gestunken.
    ich habe die wurzeln gesehen die schwarz sind.
    und ich dachte die überlebt und gäbe eine frucht.
    all die arbeit um sonst.
    doch ich gebe nicht auf ich kaufe bei gelegenheit eine neue.
    schöne grüsse

  18. 18. – Maja

    Kommentar vom 09. Dezember 2008 um 20:57

    Hallo,
    das tut mir leid. Ananaspflanzen sind sehr fäuleanfällig. Halte deine nächste Pflanze etwas trockener. Sie brauch nur recht wenig Feuchtigkeit und eine sehr durchlässiges Substrat.
    Liebe Grüße und viel Glück, 🙂
    Maja

  19. 19. – Maiwo

    Kommentar vom 21. Dezember 2008 um 20:28

    Hallo zusammen,
    habe auch noch einen Beitrag zu leisten. Also ich habe bereits zweimal Ananas-Schöpfe antrocknen lassen uns sie nach 24 Std. unter Folie bewurzeln lassen, -eingesetzt in ganz normale Blumenerde. Nach etwa einem Monat sieht man dann schon ob das Blattwerk wächst. Nun kann man die Folie entfernen. Das letzte Mal habe ich dies in der Weihnachtszeit vor 5 Jahren getan, nachdem mein erster Versuch, nach etwa 3 Jahren am übermäßigen Gießen scheiterte. Warnen muss ich alle mit kleinen Wohnungendie es probieren wollen. Denn es entwickelt sich ein sehr ausuferndes Blattwerk mit bis zu 2,50 m Blattspannweite. Gegossen habe ich die Pflanze bisher immer nur einmal pro Woche und gedüngt immer nur 3-4 mal im Sommer.
    Ja was soll ich nun sagen, ich hatte immer gehofft, dass die Pflanze welche ich aus einem Prachtexemplar einer Dole-Discount-Ananas gezogen habe- auch mal blüht und Früchte trägt, ja und heute sehe ich nun das sich eine Blüte tatsächlich entwickelt. Nun bin sehr gespannt wie lange die Blüte für die Entwicklung braucht, da im Winter eigentlich immer eine Ruhephase eintritt und ob sich aus der Blüte auch noch eine Frucht entwickeln wird. Wenn jemand Erfahrung damit hat würde ich mich über Informationen freuen.

    Grüße

    Maiwo

  20. 20. – Maja

    Kommentar vom 22. Dezember 2008 um 12:56

    Hallo Maiwo,
    die Spannweite ist ja gigantisch. 🙂 Meine zwei Ananas-Pflanzen sind noch recht klein, was jedoch auch daran liegt, dass sie nicht 100%tig ideale Standortbedingungen haben. Sie müssen die Südseite mit den Bananen teilen. 😉
    Ich bin sehr gespannt auf deine Blüte/Frücht und drücke dir die Daumen, dass alles gut geht.
    Liebe Grüße,
    Maja

  21. 21. – Maiwo

    Kommentar vom 30. Dezember 2008 um 15:16

    würd ja gern mal 2 Bilder zeigen, bin nur noch nicht drauf gekommen wie

    Liebe Grüße zurück

    Maiwo

  22. 22. – Maiwo

    Kommentar vom 28. Januar 2009 um 18:58

    Hallo, ich versuch nun mal ein Bild zu veröffentlichen, in der Hoffnung das es klappt.

    Maiwo

    http://www.bildercache.de/anzeige/20090119-192738-722.jpg

  23. 23. – Maja

    Kommentar vom 31. Januar 2009 um 21:21

    Hallo Maiwo,
    wow!!! Eine tolle Ananas. 😀 Ich hoffe meine werden auch mal so weit kommen.
    Liebe Grüße,
    Maja

  24. 24. – Axl

    Kommentar vom 13. März 2011 um 06:45

    Eine Nachricht an Maiwo,
    habe mir gerade dein Bild angeschaut, einach unglaublich. In Deutschland aufgenommen? Sorry für die Frage aber ich hatte es in Deutschland auch probiert, aber so weit wie du hatte ich es nicht gebracht, Vielleicht zu viel Waser. Lebe jetzt in Thailand und will es hier jetzt auch mal probieren. Mit der Temperatur sollte ich kein Problem haben und einen halbschattigen Platz habe ich auch schon für den Blumenkübel. Jetzt muss nur noch der Strunk bewurzeln und dann heißt es abwarten.
    Liebe Grüße oder Sawadee kap
    Axl

  25. 25. – Vanessa

    Kommentar vom 15. November 2011 um 13:48

    Ihr seid Gartenfreaks
    Liebe Grüße von Laura und Vanessa und Elisabeth

  26. 26. – Kalli

    Kommentar vom 16. April 2013 um 17:03

    Hallo Zusammen,
    ich habe auch eine Ananas die Wurzeln und einen Ableger gebildet hat.
    Ich weiss jetzt nicht genau was weiter zu tun ist.
    Pflanze ich die komplette Ananasstaude mit Ableger ein oder trenne ích den Ableger ab und pflanze nur den Ableger ein.
    Das führt mich auch zur nächsten Frage, wie kann ich den Ableger von der Hauptpflanze trennen ohne das der Ableger Schaden nimmt?

    Wäre echt toll wenn mir helfen könnte.

    Liebe Grüße
    Kalli

  27. 27. – Maja

    Kommentar vom 17. April 2013 um 20:13

    Hallo,
    weißt du ob der Ableger bereits Wurzeln hat? Falls ja, würde ich ihn mit einen scharfen Messer sauber vom Stamm abschneiden, die Wunde mit Holzkohlepulver bestreuen und seperat eintopfen.
    Viele Grüße,
    Maja

  28. 28. – Kalli

    Kommentar vom 18. April 2013 um 16:03

    Hallo Maya,
    danke sehr, das werde ich probieren.
    Ich habe inzwischen noch 3 weitere Ananasstauden
    zum wurzeln vorbereitet, falls das mit dem Ableger doch nicht klappt.
    Holzkohlepulver kann man kaufen oder kann man auch Pulver von normaler Grillkohle oder vielleicht auch Asche verwenden?

    Lieben Dank und Gruß
    Kalli

  29. 29. – Maja

    Kommentar vom 20. April 2013 um 19:47

    Hallo,
    dazu mal ei Video von mir:
    http://www.youtube.com/watch?v=vbSiza6BLGI
    Liebe Grüße,
    Maja

  30. 30. – Kai S.

    Kommentar vom 12. November 2016 um 19:47

    Es ist immer eine schwierige sache Ananas zu zuchten. Die Blatter dürfen in der regel nicht nass werden (Folnis gefahr) aber wenn es denn gelingt
    benötigen sie Nährstoffe wie Brom und Schwefel
    und dürfen nicht mit Kalk haltigen wasser gegossen werden

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.