Meine Orchideenfenster im August 2016

Werbung

Heute möchte ich euch mal meine aktuellen Orchideenfenster von Küche und Wohnzimmer zeigen. Beides ist eine Westseite und bekommt von etwa 3 bis 7 Uhr direkte Sonne.

Orchideenfenster mit Abendsonne
Orchideenfenster mit Abendsonne

An beiden Fenstern halte ich recht robuste Phalaenopsis– und Vanda-Orchideen und nur vereinzelte, etwas robustere Naturformen.

Beide Arten kommen mit einem sonnigen Westfenster klar, allerdings muss ich dennoch immer bei direkter Sonneneinstrahlung schattieren. Anderenfalls kommt es viel zu schnell zu Verbrennungen auf den Blättern oder die Orchideen finden den Standort generell zu sonnig und die Blätter werden gelb. Leider ist ein Westfenster für die sensiblen Phalaenopsis-Naturformen deutlich zu hell, was ich mega schade finde.

Orchideenfenster in der Küche
Orchideenfenster in der Küche

Meine Pflanzen stehen in drei Reihen, was aufgrund des „verlängerten Fensterbrettes“ problemlos möglich und mega praktisch ist. Mein Mann hat mir vor einigen Jahren mal einen Wärmeschutz für die Orchideen gebaut und diesen nutze ich mittlerweile als dritte Reihe.

Damit die hinteren Orchideen etwas höher als die Vorderen stehen, verwende ich selbstgebastelte Styroporuntersetzer. Die ausgelegte Alufolie unter den Töpfen dient dazu, dass nach dem Tauchen kein Restwasser auf das Holz tropfen kann.

Orchideenfenster im Wohnzimmer
Orchideenfenster im Wohnzimmer

Fragen und Kommentare sind immer erwünscht.

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 18. August 2016 um 20:24 Uhr veröffentlicht.

0 Kommentare

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.