Zyperngras durch Stecklinge & Ableger vermehren

Werbung

Die Vermehrung vom Zyperngras, auch Zypergras (Cyperus alternifolius) genannt, funktioniert sehr leicht durch Stecklinge oder Ableger. Es gibt zwei Methoden das Zyperngras zu vermehren:

Stecklinge im Wasserglas

Bei Stecklingen werden einzelne Triebe des Zypergrases abgeschnitten, die Blätter am Schirm etwas gestutzt und die Triebe kopfüber in ein Wasserglas gestellt. Die Stecklinge entwickeln dann zwischen den Blättern neue Wurzeln.

Zyperngras Stecklinge im Wasserglas
Zyperngras Stecklinge im Wasserglas
Zyperngras Steckling mit Wurzeln
Zyperngras Steckling mit Wurzeln

Wenn diese Wurzeln etwa 3-4 cm lang sind können die Stecklinge in Erde getopft werden. Hier ist jedoch wichtig, dass sie gleich von Anfang an richtig feuchte oder sogar nasse Erde haben, da sie sonst schnell vertrocknen. Schon nach wenigen Wochen zeigen sich die ersten Austriebe der kleinen Pflänzchen.

Abtrennen der Ableger

Große Zypergraspflanzen entwickeln häufig am Schirm viele Ableger mit noch kleinen aber ausgeprägten Wurzeln.

Zyperngras Ableger an Mutterpflanze
Zyperngras Ableger an Mutterpflanze

Die Ableger können vorsichtig von der Mutterpflanze abgetrennt werden. Der eigentliche Halm der Mutterpflanze bleibt dabei unversehrt, stirbt meiner Erfahrung nach aber dann mit der Zeit ab.

Abgetrennte Zyperngras Ableger
Abgetrennte Zyperngras Ableger

Nach dem Abtrennen werden die Zypergras-Ableger mit Schirmchen nach oben in ein Wasserglas gestellt und können so ihre kleinen Wurzeln zügig weiter entwickeln. Etwa 1-2 Wochen brauchen die Ableger um ein gutes Wurzelnetz zu entfalten.

Zyperngras Ableger im Wasserglas bewurzeln
Zyperngras Ableger im Wasserglas bewurzeln

Danach ist es möglich das Zyperngras in Erde zu pflanzen. Diese sollte immer schön feucht oder nass sein, um ein gutes Anwurzeln zu garantieren. Die noch kleinen Zypergras-Pflänzchen werden nun bald die ersten, dickeren Neutriebe bilden.

Fragen und Kommentare sind immer erwünscht.

Dieser Artikel wurde von mir am 12.05.2016 überarbeitet.

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 19. Juni 2008 um 13:18 Uhr veröffentlicht.

8 Kommentare

  1. 1. – Anke

    Kommentar vom 07. Dezember 2012 um 22:19

    hallo
    ich habe auch so meinen Ableger gemacht der ist jetzt ein Jahr alt und er bekommt so komische braune punkte an den blättern und an den Stängel was kann das sein und wie behandel ich das ich will nicht das mir meine pflanze eingeht

    gruß

  2. 2. – Anonym

    Kommentar vom 04. Mai 2013 um 19:09

    Vielen Dank für diese nützlichen Informationen! 🙂

  3. 3. Zyperngras (Cyperus alternifolius) » Majas Pflanzenblog

    Pingback vom 28. Mai 2016 um 11:38

    […] Mehr dazu in meinem Artikel Zyperngras vermehren. […]

  4. 4. – Tanja

    Kommentar vom 15. Februar 2018 um 12:17

    Hallo Maja!
    Erst einmal vielen Dank, dass Du Dein Wissen hier in dem Blog mit uns teilst.
    Ich habe eine Frage: ich habe Zyperngras Stecklinge im Wasserglas bewurzeln lassen. Die Wurzeln sind noch keine 3 – 4 cm lang, wachsen aber zügig. Allerdings bilden sich auch schon kleine Austriebe. Wann kann ich die Stecklinge einpflanzen und vor allem, wie tief, um die Austriebe nicht zu beschädigen?
    Viele Grüße,
    Tanja

  5. 5. – Maja

    Kommentar vom 15. Februar 2018 um 19:22

    Hallo Tanja,
    lass die Stecklinge noch etwas im Wasser, bis die Wurzeln 5-10 cm lang sind. Dann wachsen sie schneller an und verzeihen kleine Wurzelverletzungen beim Eintopfen.
    Die kleinen Triebe, welche sich an den Seiten bilden, kannst Du problemlos mit in die Erde eintopfen. Auch wenn sie beim Eintopfen mit Erde bedeckt sind, stört sie das nicht und sie wachsen einfach raus. Nur abbrechen solltest Du sie beim Eintopfen nicht.
    Viele Grüße,
    Maja

  6. 6. – Tanja

    Kommentar vom 16. Februar 2018 um 00:20

    Hallo Maja!
    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich werde die Stecklinge dann noch weiter im Wasser lassen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Tanja

  7. 7. – Svenja

    Kommentar vom 04. April 2018 um 22:13

    Hallo,
    ich habe aus 3 Stecklingen kleine Ableger gezogen, kopfüber im Wasserglas. Die Stecklinge habe ich nun eingepflanzt und die Ableger kommen nach und nach aus der Erde hervor. Ist es richtig, die Ableger mit Steckling einzupflanzen oder müsste ich versuchen, die Pflanzen inkl. Wurzel abzutrennen und separat einzupflanzen?
    Liebe Grüße von Svenja

  8. 8. – Maja

    Kommentar vom 05. April 2018 um 19:36

    Hallo Svenja,
    es ist richtig, die Ableger mit dem Steckling einzupflanzen. Lass den Steckling ruhig noch in der Erde. Irgendwann wird er welk und Du kannst den Stängel problemlos entfernen.
    Viele Grüße,
    Maja

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.