Phacelia tanacetifolia: Bienenweide & Gründüngung

Werbung

Die Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia) ist ein nicht all zu weit verbreiteter Bienenfreund. Für Imker ist die Pflanze sehr interessant, da sie bis zu 500 kg Nektar pro Hektar liefern kann, eine gute Spättrachtpflanze ist und einen super leckeren Honig abgibt. Die Blütezeit der Phacelia ist von Juni bis zum ersten Frost.

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Phacelia hat nicht nur den Vorteil, dass sie eine ertragreiche Bienentrachtpflanze ist, sondern auch als Bodenverbesserer und Gründünger für Feld und Garten gilt. Sie lockert den Boden auf und ihr Wurzelwerk ist im Folgejahr ein sehr guter Dünger. Es wird auch empfohlen, das welke Laub der Pflanzen auf den Feldern liegen zu lassen, um später als Dünger zu dienen.

Im Rübenanbau wird die Phacelia zur Schädlingshemmung ausgesät und im Weinbau als Zwischenbegrünung genutzt. Phacelia ist ebenso eine sehr gute und vorallem schnell wachsende Futterpflanze. Da die Pflanze ein Neophyt ist und sie sowie ihre Samen nicht winterhart sind, kann man sie bedenkenlos auf Feldern oder im Garten für verschiedene Zwecke ausäen.

Wir haben uns Samen dieser Pflanze gekauft und säten sie in einem großen Topf. Es wird sicher sehr interessant sein die Phacelia näher kennen zulernen.

» Wachstum ab Aussaat

26.05.2008:

Phacelia tanacetifolia Samen
Phacelia tanacetifolia Samen

Die Aussaat der Samen erfolgt von Mai bis Juni. Ich säte sie Ende Mai aus. Die Phacelia-Samen werden auf die Erde gestreut und mit Substrat bedeckt, da sie Dunkelkeimer sind. Nun werden sie immer gleichmäßig feucht gehalten und nach wenigen Wochen erkennt man die ersten Keimlinge. Die Farbe dieser ist dunkelgrün, weshalb man sie oft übersieht (zumindest habe ich sie übersehen). 😉

09.06.2008:

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Es sind etwa 7 Pflanzen gekeimt und unsere Phacelia mittlerweile etwa einen Monat alt. Man erkennt, dass die Pflanzen unglaublich buschig werden und somit ist der Hinweis auf der Verpackung, dass man die Pflanzen mit 30 cm Absatz auspflanzen soll, völlig berechtigt. 🙂 Das Laub der Phacelia ist sehr schön und fein gegliedert. Sieht sehr dekorativ aus.

30.06.2008:

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Die Phacelia ist mittlerweile etwa 80 cm hoch und hat viele Knospen entwickelt. Einige Blüten sind schon geöffnet und werden sehr gut von Insekten angenommen. Außerdem reichen sie wunderschön! Ein Phacelia-Honig ist bestimmt sehr lecker. 😀

07.07.2008:

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Die Phacelia blüht nun in voller Pracht und wird vorallem von Hummeln und Schlupfwespen dankend angenommen. Außerdem bemerkte ich, dass die Pflanze während der Blütezeit sehr viel Wasser benötigt. Aus diesem Grund habe ich eine Schale unter dem Topf gestellt, welche ich täglich auffülle.

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Ich werde nun in den nächsten Tagen erneut Phacelia ausäen, um auch im September den Insekten eine leckere Nektarquelle bieten zu können.

19.07.2008:

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Die klassisch abgerollten Blütenstände zeigen sich nach kurzer Blühdauer sehr deutlich. Bei den unteren verwelkten Blüten zeichnen sich kleine runde Früchte ab, was vielleicht sogar Samenkapseln sein könnten.

28.07.2008:

Phacelia tanacetifolia
Phacelia tanacetifolia

Die Phacelia hat sich zu einem riesigen Busch entwickelt. Ich muss die Pflanze mittlerweile sogar an der Wand abstützen. 😉 Leider sind das nun die letzten Blütenbilder, denn die Phacelia ist mittlerweile komplett verwelkt. Ich habe sie entsorgt und nun ist Platz für die 2. Generation. 🙂

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 21. Juni 2008 um 14:28 Uhr veröffentlicht.

14 Kommentare

  1. 1. – Manuela

    Kommentar vom 23. Juli 2008 um 14:23

    Hallo,
    hat die Phacelia bestimmte Ansprüche beim Boden oder Gießrhytmus?
    Bis später,
    Manu

  2. 2. Maja

    Kommentar vom 23. Juli 2008 um 19:29

    Hallo Manuela,
    ich denke normaler Gartenboden oder Blumenerde für den Kübel ist ausreichend für die Phacelia. Gießen tue ich sie jeden Tag, da sie immer feuchte Erde benötigt. Sogar der Nektarertrag sinkt, wenn die Phacelia zu trocken gehalten wird.
    Ich hoffe, ich habe deine Fragen zur Zufriedenheit beantwortet. 🙂
    Liebe Grüße,
    Maja

  3. 3. – Birgit

    Kommentar vom 29. Juli 2008 um 15:12

    Hallochen Maja,

    ein sehr interessanter Artikel,
    werde deinen Blog öfter anschauen.
    Liebe Grüße, Birgit

  4. 4. Maja

    Kommentar vom 29. Juli 2008 um 15:13

    Hallo Birgit,
    freut mich, dass dir mein Blog gefällt. 🙂
    Liebe Grüße,
    Maja

  5. 5. Büschelschön (Phacelia)

    Pingback vom 02. Juli 2009 um 11:59

    […] man jetzt wieder Samen, wächst eine zweite Generation heran: In Majas Grüner Welt ist ein schöner Bericht mit Bildern aus verschiedenen […]

  6. 6. – der dicke

    Kommentar vom 02. Mai 2010 um 15:17

    hallo,
    eine frage zu phacelia. ich habe phacelia eingesaet die auch alle gekeimt sind. die keimlinge werdern allerdings nach wenigen tagen ROT und sterben ab. das gleiche ist letztes jahr passiert und wir haben den boden mit reichlich kalk bestreut, da der boden sehr sauer ist. hat jemand eine idee was da los ist?
    danke im voraus,
    der dicke

  7. 7. – Maja

    Kommentar vom 02. Mai 2010 um 15:29

    Hallo,
    gute Frage. Meine Keimlinge waren auch immer anfangs dunkelrot. Ich habe sie deshalb schnell übersehen. Warum deine Keimlinge jedoch absterben kann ich leider nicht sagen, ist mir noch nie passiert.
    Gießt du sie auch gründlich und regelmäßig?
    Liebe Grüße,
    Maja

  8. 8. – der dicke

    Kommentar vom 02. Mai 2010 um 21:54

    hallo maja,
    wir haben sie auf einer flaeche von ca. 400qm ausgesaet, auf der vorher noch nie etwas gewachsen ist. vor ca 3 tagen haben die keimlinge die koepfe aus der erde gesteckt und sind rot angelaufen. einen teil der flaeche halten wir feucht einfach um zu sehen, ob es am wassermangel liegt. diese sehen allerdings genauso aus wir die „ungewaesserten“.
    habe eine handvoll erde aufgehoben und sie ist durchzogen von den keimlingen, also aufgegangen sind sie alle.
    noch sind sie nicht abgestorben, aber sie sehen genauso aus wie letztes jahr als sie es nicht geschafft haben. wie gesagt eine bodenprobe hat einen sehr sauren wert ergeben (4,9), sodass wir letzten herbst und diesen fruehling insgesamt ca 400kg kalk eingebracht haben.
    an anderer stelle des gleichen stuecks haben wir letztes jahr tomatenpflanzen eingepflanzt, die keinen einzigen cm in 4 monaten gewachsen sind…..abgestorben sind sie allerdings nicht. wie du merkst, ich bin blutiger anfaenger und versuche dir soviel info zu geben wie ich kann.
    habe auch schon gaertner befragt, aber jeder sagt, dass er das noch nie gehoert hat.
    st der boden vielleicht immernoch zu sauer?
    danke nochmals,
    der dicke

  9. 9. – Maja

    Kommentar vom 03. Mai 2010 um 11:09

    Hallo noch mal,
    also ich muss ehrlich zugeben, dass ich auch überfragt bin. Ich kann dir nur mal ans Herz legen, im Landtreff-Forum nachzufragen: http://www.landtreff.de
    Ich glaube die User dort können dir besser weiterhelfen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Maja

  10. 10. – norbert wagner

    Kommentar vom 09. Februar 2013 um 12:13

    Hallo ich bin hier weil ich gerade ein Glas Phaseliahonig von Helmut Kaft geniesse- das erste mal. Köstlich muss ich sagen. Vielleicht verschickt er auch. Grosse Genüsse an Alle
    Norbert Wagner Schlüchtern

  11. 11. – Urmel

    Kommentar vom 03. Juli 2013 um 12:00

    Hallo Bienenfreunde!
    Hat eigentlich jemand die Ursache für das „Rotwerden“ der Phacelia herausgefunden? Ich habe nämlich das gleiche Problem und wüsste gerne wieso.

    LG

    Urmel

  12. 12. – Maja

    Kommentar vom 05. Juli 2013 um 23:08

    Hallo,
    hatte ich auch, aber kann dir leidre nicht sagen wieso. Allerdings haben meine Pflanzen trotzdem gut geblüht.
    Liebe Grüße,
    Maja

  13. 13. – Martina

    Kommentar vom 05. April 2016 um 16:37

    Hallo,
    ich würde gern wissen, woher ihr wisst, das die Samen rot geworden sind? Es wurde doch beschrieben, dass die Samen Dunkelkeimer sind – also sieht man sie doch eigentlich gar nicht…?
    Viele Grüße Martina

  14. 14. – Maja

    Kommentar vom 05. April 2016 um 19:22

    Hallo Martina,
    wo liest du etwas von roten Samen?
    Viele Grüße,
    Maja

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.