Blumenzwiebeln von Frühjahrsblühern retten

Werbung

Ich berichtete, dass mich im Oktober 2013 ein riesen Paket mit Blumenzwiebeln überrumpelte. Nachdem das Paket eintraf, war ich blöderweise öfters am Wochenende krank und irgendwann war auch noch der Boden gefroren. Kurzum: Ich konnte die Zwiebeln nicht einpflanzen.
Sie standen nun bis zuletzt im kühlen Vorratsraum und haben sich erstaunlich gut gehalten. Viele sind zwar leicht ausgetrieben, einige auch verschimmelt oder vertrocknet, aber der Großteil ist noch okay.

Blumenzwiebeln, Erde und Kübel
Blumenzwiebeln, Erde und Kübel

Ich kaufte mir einen 60 Liter Sack Gartenerde und pflanzte nun die Zwiebeln, welche noch okay waren, in meine vorhandenen Blumenkübel. Dummerweise hat weder der Sack noch die Blumenkübel für die Menge der Zwiebeln gereicht. Aber etwa 90% der Zwiebeln konnte ich unter die Erde bringen. Der Rest muss bis zum kommenden Wochenende warten.

Blumenzwiebeln eingetopft
Blumenzwiebeln eingetopft

Liebes Bakker-Team: Die Geste war zwar nett, aber doch etwas übertrieben. Man will als Pflanzenfreund auch die Unmengen von Zwiebeln nicht einfach auf den Kompost schmeißen. Bin gespannt ob überhaupt jemand der Beschenkten die über 200 Zwiebeln im Garten verstauen konnte. 😉

Werbung

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 12. Februar 2014 um 20:38 Uhr veröffentlicht.

0 Kommentare

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.