Monat Mai in unserem Garten – Teil 2

Werbung

Damit der Mai-Artikel nicht endlos lang wird, fange ich einen Zweiten an.

Wir haben im Garten drei große Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) und praktischerweise auch drei verschiedenen Farben: Weiß, hell und dunkel lila. Alle Drei blühen zurzeit sehr üppig und duften.

Gemeiner Flieder (Syringa vulgaris)
Gemeiner Flieder (Syringa vulgaris)
Gemeiner Flieder (Syringa vulgaris)
Gemeiner Flieder (Syringa vulgaris)

Im März habe ich vier Fetthennen (Sedum) ausgepflanzt, die sich sehr gut erholt haben und hoffentlich nächstes Jahr blühen werden.

Fetthenne (Sedum)
Fetthenne (Sedum)

Die Pfefferminze wächst immer schneller zu einem ausladenden Busch heran. Ich freue mich schon sehr auf die insektenfreundlichen Blüten.

Alte Pfefferminze
Alte Pfefferminze
Alte Pfefferminze
Alte Pfefferminze

Unten am Gartentor steht ein großer Rhododendron, welcher zurzeit viele weiße Blüten hat. Leider gehen nur sehr wenige Insekten an diesen Busch.

Weißer Rhododendron
Weißer Rhododendron
Weißer Rhododendron
Weißer Rhododendron

Unzählige verschiedenfarbige Akeleien (Aquilegia) blühen im Garten. Diese schlichte aber hübsche Pflanze gefällt mir sehr gut.

Rosa Akeleie (Aquilegia)
Rosa Akeleie (Aquilegia)

Einige Pyramiden-Günsel (Ajuga pyramidalis) habe ich auch entdeckt. Sie blühen zart violett und haben leicht weinrot Blätter. Sehr dekorativ.

Pyramiden-Günsel (Ajuga pyramidalis)
Pyramiden-Günsel (Ajuga pyramidalis)
Pyramiden-Günsel (Ajuga pyramidalis)
Pyramiden-Günsel (Ajuga pyramidalis)

Ein absoluter Hingucker ist die Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides). Die obersten Blätter sind knallgelb und wechseln weiter unten von gelb in ein leuchendes Grün. Wirklich sehr schön und irgendwie auch schwer zu fotografieren. 😉

Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides)
Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides)
Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides)
Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides)

In einem unserer Mahonie-Büsche entdeckte ich beim Beschneiden ein Nest mit 5 kleinen Eiern. Da ich öfters eines der Elterntiere sehe, konnte ich dank NABU die Vogelart bestimmen: Es ist ein Mönchsgrasmücken-Pärchen.

Nest der Mönchsgrasmücke
Nest der Mönchsgrasmücke
Werbung

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 12. Mai 2011 um 15:16 Uhr veröffentlicht.

Ein Kommentar

  1. 1. Ein Jahr später: Wildwuchs weiter ohne Aufsicht » Pflanzenblog

    Pingback vom 17. August 2011 um 16:19

    […] mir etwas peinlich, wenn ich in unseren Garten gehe und den erschreckenden Wildwuchs sehe. Ich war im Frühjahr total davon überzeugt, alles im Griff zu haben und die Kontrolle über das wuchernden Grünzeug zu […]

Momentan ist die Kommentarfunktion deaktiviert. Kommentare gerne per Mail an kontakt@diegruenewelt.de.